Seiteninhalt

Unterbringung von Asylbewerbern

Asylbewerber werden grundsätzlich in staatlichen Einrichtungen untergebracht. Soweit dies mangels vorhandener Unterbringungsplätze nicht möglich ist, erfolgt die Unterbringung durch die Landratsämter als Staatsbehörden und die kreisfreien Gemeinden als Aufgabe des übertragenen Wirkungskreises (sog. dezentrale Unterbringung).

Asylbewerber sind verpflichtet, zunächst für die Dauer von bis zu sechs Monaten gegebenenfalls auch bis zu 24 Monaten in einer ANKER-Einrichtung/Aufnahmeeinrichtung zu verbringen, um für die ersten Verfahrensschritte nach dem Asylverfahrensgesetz jederzeit erreichbar zu sein. Für Asylbewerber aus sicheren Herkunftsstaaten kann dies gegebenenfalls auch bis zur Entscheidung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) bzw. bis zu ihrer Ausreise oder Abschiebung gelten. In Bayern bestehen mittlerweile in jedem Regierungsbezirk ANKER-Einrichtungen mit einer Außenstelle des Bundesamtes für Flüchtlinge und Migration.

Rechtsgrundlagen

Gesetz über die Aufnahme und Unterbringung der Leistungsberechtigten nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (Aufnahmegesetz - AufnG)

Kontakt

Telefon:  0841 305-1624
Fax: 0841 305-1989
E-Mail: unterbringung-asyl@ingolstadt.de
Sie finden uns im Gebäude Hohe-Schul-Straße 3, Raum 103, 1. Stock