Seiteninhalt

Behördenwegweiser

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Abschleppfahrzeug; Zulassung zum Straßenverkehr

Abschleppfahrzeuge werden zum Verkehr auf öffentlichen Straßen zugelassen.

Voraussetzungen

Die Voraussetzungen sind bei der örtlich zuständigen Zulassungsbehörde zu erfragen bzw. dem Internettauftritt der Behörde zu entnehmen.

Erforderliche Unterlagen

Die erforderlichen Unterlagen sind bei der zuständigen Zulassungsbehörde zu erfragen.

Rechtsgrundlagen

Redaktionell verantwortlich

Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr (siehe BayernPortal)
Stand: 01.08.2018

Beschreibung

Die Zulassung des Abschleppfahrzeugs ist erforderlich. Sie erfolgt über die örtlich zuständige Kfz-Zulassungsbehörde (Zulassungsstelle) bei den Landratsämtern und kreisfreien Städten. Diese erstellt die Zulassungsbescheinigungen Teil I und II (früher Kfz-Schein und -Brief), teilt ein Kennzeichen zu und siegelt die Kennzeichenschilder mit Plaketten.

Je nach Fahrzeug sind u.U. weitere Genehmigungen erforderlich (Ausnahmegenehmigungen von den Bauvorschriften der StVZO siehe unter "Verwandte Themen"). Sie werden im Zuge der Zulassung von der Zulassungsbehörde oder vor Zulassung von der örtlich zuständigen Bezirksregierung erteilt. Die Klärung der Zuständigkeit kann über die Zulassungsbehörde erfolgen.

Fristen

Im Regelfall keine.

Kosten

Für einen einfachen Zulassungsvorgang (ohne Erteilung von Ausnahmegenehmigungen) ist mit Kosten von ca. 50 bis 100 ¤ zu rechnen.

Rechtsbehelf

Verpflichtungsklage