Seiteninhalt
17.03.2020

Veranstaltung abgesagt: Money Money Money

Equal Pay Day am 17. März

Trotz Gleichberechtigung verdienen Frauen in Deutschland weniger als Männer. Bei 21 Prozent liegt die zuletzt ermittelte Lohnlücke, der sogenannte unbereinigte Gender Pay Gap.
Der EQUAL PAY DAY am 17. März markiert symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer ab dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Dabei zeigen sich große regionale Unterschiede. In Ingolstadt fällt diese Lücke mit einem Gender Pay Gap von 41 Prozent besonders groß aus. Dieser Wert bedeutet: In Ingolstadt hat eine Frau in etwa jeden Monat 2.000 Euro brutto weniger auf dem Lohnkonto als ein Mann.

Diese Zahlen finden Barbara Deimel, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Ingolstadt, Ira Schmalbrock Leiterin von Pro Beschäftigung, Maike Wailand, Leiterin der Wirtschaftsförderung Ingolstadt, Katherine Roegner, Professorin und Frauenbeauftragte von der Technischen Hochschule Ingolstadt und Astrid von Perponcher vom Unternehmerinnenforum alarmierend. Jetzt ergreifen sie unter dem Motto „Money, Money, Money - Frauen verdienen mehr!“ gemeinsam die Initiative. Sie wollen nicht nur Defizite aufzeigen, sondern auch zur Entwicklung von Strategien für mehr Lohngerechtigkeit anregen. Hierfür haben sie eine Veranstaltungsreihe geplant.
Den Auftakt macht der diesjährige, bundesweite EQUAL PAY DAY am 17. März. Mittags um 12 Uhr ruft die städtische Gleichstellungsstelle zur Aktion „Rote Taschen“ in Ingolstadt auf.
Mit roten Taschen, die für die roten Zahlen in den Geldbörsen der Frauen stehen sollen, wird auf die Lohnlücke aufmerksam gemacht. Alle sind eingeladen, mit einer roten Tasche in die Fußgängerzone, zum Schliffelmarkt zu kommen. Die Gleichstellungsstelle hält auch genügend rote Taschen zur kostenlosen Abgabe bereit. Die roten Taschen sorgen in der Öffentlichkeit dafür, dass die Lohnlücke unübersehbar groß ist.


Am Abend um 19.00 Uhr lädt dann die Gleichstellungsbeauftragte Barbara Deimel zu einem World Café „Frauen verdienen mehr! Wo? Wie?“ in das Café Moritz am Rathausplatz ein. An verschiedenen Tischen im Format des „World-Café“ können sich Interessierte mit Expertinnen verschiedener Fachrichtungen austauschen und wertvolle Anregungen bekommen. Themen können sein: Wo verdienen Frauen mehr, weniger oder fast gleich viel wie Männer? Wie verhandeln Frauen erfolgreich? Wo sitzen die Stellschrauben bei der Einkommensentwicklung der Frau? Wie kann Vereinbarkeit von Beruf und Familie ohne Lohneinbußen gelingen? Wie gelingt ein Wiedereinstieg ohne beruflichen Abstieg? Wie gelingt Frauen ein Einstieg in technische Berufe?
Nebenbei ist für Getränke und einen Imbiss gesorgt.

Mehr Informationen: