Seiteninhalt

Paradise Lost. Lesung mit Jan Gebauer und Nikoloz Shamugia

Details zur Veranstaltung

Datum und Uhrzeit

16.09.2018 18:00:00 – 20:00

Veranstaltungsort

Barocksaal im Stadtmuseum Ingolstadt
Auf der Schanz 45
85049 Ingolstadt

Veranstalter

Stadtmuseum Ingolstadt
Auf der Schanz 45
85049 Ingolstadt
Tel.: +49 (841) 305-1885
Fax: +49 (841) 305-1888

Beschreibung

Für Mary Shelley wie für Lord Byron war Paradise Lost – Das verlorene Paradies – von John Milton Vorbild und Fundgrube. Das epische Versgedicht aus dem 17. Jahrhundert berichtet vom Höllensturz und der Heimstatt aller gefallenen Engel. Miltons Hauptcharakterfigur Satan verführt die Menschen, um sich an Gott zu rächen, war der gefallene Engel doch einst der Lichtbringer und Ranghöchster. Der Schauspieler Jan Gebauer und der Violoncellist Nikoloz Shamugia werden dieses berühmte, aber inhaltlich wenig bekannte Werk am Sonntag, 16. September 2018 um 18 Uhr im Barocksaal als spannende Lesung mit improvisierter Violoncello-Untermalung zum Leben erwecken.
Jan Gebauer absolvierte sein Schauspieldiplom an der Bayerischen Theaterakademie August Everding. Engagements führten ihn an das Bayerische Staatsschauspiel München und das Theater Ulm, anschließend war er freischaffend in Saarbrücken, Halle, München, Leipzig, Luxemburg, Graz und Kopenhagen tätig. Zusätzlich arbeitet er als Sprecher und Autor für Funk und Fernsehen. Seit der Spielzeit 2009/2010 ist er festes Ensemblemitglied am Stadttheater Ingolstadt. Dem Publikum bekannt ist Jan Gebauer aus einer Vielzahl von Produktionen.
Der Violoncellist Nikoloz Shamugia stammt aus Tbilisi. 1993 kam er nach Deutschland und studierte bei Prof. Eldar Issakadze. Im Alter von 24 Jahren wurde er zum Konzertmeister des Georgischen National Symphonieorchester gewählt. Seit 2011 ist er Mitglied im Georgischen Kammerorchester Ingolstadt.

Weitere Informationen

  • Im Anschluss an die Veranstaltung wird für Interessierte noch ein Führung durch die Ausstellung „200 Jahre Mary Shelleys Frankenstein Kreatur zurück in Ingolstadt“ angeboten.
  • Preise: Eintritt frei
  • Zielgruppen: Senioren, Touristen, Jugendliche, Bürger
  • Kategorien: Geschichte, Wissenschaft, Kultur, Unterhaltung, Musik, Information, Kunst, Bildung