Seiteninhalt

Der Herat-Stil – Malerei so facettenreich wie die berühmten Perserteppiche

Galerie im Bürgerhaus Alte Post - 17.01.2020 bis 19.02.2020

„Die Malerei ist für mich wie eine Sprache oder ein Instrument, mit dessen Hilfe ich Geschichten erzählen und Gefühle mitteilen kann. Eine wunderschöne Kommunikationsform, die Menschen näher zusammenbringt – egal welche Grenzen sie trennen.“ So beschreibt der Künstler Niaz Naseri sein Kunstverständnis. Naseri stammt aus Herat, einer afghanischen Stadt, deren Geschichte mehr als 3.000 Jahre in die Vergangenheit reicht. Lange Zeit galt Herat – nicht zuletzt aufgrund seiner weitreichenden Tradition in Kunst und Literatur – als Zentrum der persisch-muslimischen Kultur. Auch die dort per Hand gefertigten Perserteppiche im sogenannten Herat-Stil sind ein Markenzeichen der Stadt und zählen zu den bekanntesten und teuersten ihrer Art.
Niaz Naseri wurde durch den facettenreichen Stil seiner Heimat geprägt. Herat nahm großen Einfluss auf sein Leben, das zeigt sich auch in seiner Kunst. Historische Gebäude mit hohen Wänden und Decken, ausgefüllt mit faszinierender Kalligraphie und lebendigen Farben, waren immer ein Teil seines Alltags. Seine Gemälde sind eine Mischung von beidem. Sowohl der Stil Herats als auch die historische Architektur finden sich in seinen Bildern wieder. In seinen Kunstwerken versucht Naseri, Kalligraphie mit dem Abstrakten zu vermischen und es in eine Form zu bringen, die in der Geschichte seiner Heimat sehr bedeutend ist.

Informationen zur Ausstellung:

Dauer: 17.01. bis 19.02.2020
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 09:00 bis 23:00 Uhr, samstags 18:00 bis 23:00 Uhr, sonntags geschlossen
Ort: Bürgerhaus Alte Post, Kreuzstraße 12, 85049 Ingolstadt
Eintritt: frei

www.buergerhaus-ingolstadt.de