Hilfsnavigation

Volltextsuche

Icon deutsch Icon english
Öffnungszeiten
  • Bürgeramt:
    Montag und Dienstag:
    8.00 - 16.00 Uhr
    Mittwoch und Freitag:
    8.00 - 12.30 Uhr
    Donnerstag:
    8.00 - 17.30 Uhr
    Samstag (nur Notfälle):
    9.00 - 12.30 Uhr 

Annahmeschluss 15 Minuten vor Ende der Öffnungszeit 

Hinweis:
Bei hohem Parteiverkehrsaufkommen oder starker Auslastung kann im Einzelfall der Annahmeschluss mehr als 15 Minuten vor Ende der Öffnungszeit verkürzt werden.

  • Amt für Staatsangehörigkeits- u.
    Ausländerangelegenheiten

    Montag uns Dienstag:
    8.00  - 12.30 Uhr
    nachmittags nur nach Vereinbarung
    Mittwoch:
    8.00 - 12.30 Uhr
    Donnerstag:
    8.00 - 12.30 Uhr
    13.30 - 17.30 Uhr
    Freitag:
    8.00 bis 12.30 Uhr

  • Stadtverwaltung
    allgemein:
    Montag bis Freitag:
    8.00  bis 12.30 Uhr
    Montag, Dienstag:
    13.30  bis 16.00 Uhr
    Donnerstag:
    13.30  bis 17.30 Uhr

  • Telefon-Vermittlung:
    0841 305-0

  • Ideen- und Beschwerdemanagement
    0841 305-1027

  • Bürgertelefon (Anrufbeantworter)
    0841 305-1600 

  • E-Mail an die Bürgerhilfsstelle

wichtige Rufnummern
  • Feuerwehr:
    112
  • Polizei:
    110
  • Rettungsdienst / Notarzt:
    112
  • Giftnotruf:
    089 19240

Bereiche, Gütesiegel und Zertifizierungen im Fairen Handel

 Fairtrade - Logo

Weltweit erlebte der Faire Handel innerhalb der  letzten zehn Jahre einen Aufschwung.  Traditionell befasst sich der Faire Handel mit landwirtschaftlichen Gütern, die aus Entwicklungsländern in Industrieländer exportiert werden. Gütesiegel oder Labels machen Produkte aus fairem Handel für die Verbraucher als solche erkennbar. Die größte Organisation, die für die Zertifizierung von Produkten und Produzenten und die unabhängige Überprüfung der Einhaltung der Kriterien verantwortlich ist, ist die internationale Dachorganisation Fairtrade Labelling Organizations International (FLO). In ihr sind zahlreiche nationale Fairhandelsorganisationen zusammengeschossen. Das FLO-Gütesiegel für Fairen Handel ist das international normierte Fair-Trade-Siegel. Nationale Siegelinitiativen sind Transfair in Deutschland, Fairtrade Österreich in Österreich und Max Havelaar in der Schweiz.  Daneben gibt es noch einige, weniger verbreitete Labels, die auf bestimmte Unternehmen/Organisationen, auf bestimmte Länder, Regionen und Produkte beschränkt sind.

Das Zertifizierungssystem der FLO umfasst heute Kaffee, (Eis)Tee, Bananen und weiteres frisches und getrocknetes Obst, Säfte, Kakao, Schokolade, (Rohr)Zucker, Honig, Nüsse, pflanzliches Öl, Reis, Gewürze, Baumwollprodukte und Wein. Daneben werden vorwiegend in Weltläden Produkte des traditionellen Handwerks aus fairem Handel angeboten.

Neben den traditionellen Anbietern wie GEPA, El Puente, dwp eG oder claro fair trade bieten unterdessen Supermärkte und Einzelhandelsketten Waren mit Gütesiegeln für fairen Handel neben ihrem konventionellen Angebot an. Die Links hierzu: www.dwp-rv.de, www.el-puente.de, www.gepa.de, www.claro.ch .

In jüngster Zeit weitet sich der Faire Handel auf industrielle Produkte wie Bekleidung und Fußbälle aus und es gibt Initiativen, die ihn auf andere Produkte ausdehnen wollen.

Fairer Handel - dwp - Logo Fairer Handel - el puente - Logo Fairer Handel - gepa - Logo Fairer Handel - claro fair trade - Logo

  

Stadt Ingolstadt, Stadtplanungsamt Statistik und Stadtforschung, Spitalstr. 3,
85049 Ingolstadt
Tel-Nr. 0841/305-1248
Fax-Nr. 0841/305-1246
E-Mailadresse: fairtrade@ingolstadt.de
Raum Nr. 030, Erdgeschoss